Meine Tipps für lange Flüge & Layovers

Vor einer Stunde landete ich am Flughafen in Düsseldorf und warte nun am Gate auf den Weiterflug nach Paris, während ich mich wieder einmal über mich selbst ärgere. Ich fliege ja nicht zum ersten Mal und doch schaffe ich es zum wiederholten Male den gleichen Fehler zu begehen. Frierend sitze ich in kurzen Hosen und T-Shirt in der klimatisierten, für mich viel zu kalten Abflugshalle. Natürlich ohne Pullover, Jacke oder einer langen Hose im Handgepäck. Bei 32 Grad Aussentemperatur vergass mein Gehirn natürlich, wie kalt es drinnen sein kann. Ich fragte mich, in welcher Zelle meines Denkorgans noch ein wenig Speicherplatz, für diese doch nicht ganz so unwichtige Angelegenheit, zur Verfügung steht. Bisher scheint es keinen Platz dafür gefunden zu haben. Zudem habe ich es wieder einmal nicht hinbekommen, mir im Vorhinein einen guten Snack zu besorgen, obwohl ich ja alle Zeit der Welt hatte. Ich musste mir nun ein ungeniessbares 10 Euro Sandwich kaufen, welches mich natürlich nicht sättigte und mein Magen mir auch schon mit Blähungen seinen Dank ausdrückt. Aufgrund diesen doch eigentlich einfachen, vermeidbaren Geschehnissen, habe ich mir meine eigenen Tipps gleich einmal aufgeschrieben. Vielleicht bist du ja auch froh um die eine oder andere Empfehlung und ich kann dir somit dabei verhelfen, nicht die gleichen Fehler wie ich zu begehen. 🙂

Tipps

  1. Warme Kleidung: Nimm immer einen Pullover oder eine Jacke mit ins Handgepäck. Lange Hosen und Socken sollten bei Langstreckenflügen auch immer dabei oder bereits angezogen sein. Die Flugzeuge und Hallen sind immer klimatisiert und teils so kalt, dass man sich wirklich wünscht, in eine Sauna springen zu dürfen. Manchmal frage ich mich, ob die Airlines das Gefühl haben, sie müssten Pinguine transportieren.
  2. Essen: Nimm dir einen guten Snack oder dein eigenes Flugzeugessen mit. Snacks am Flughafen zu kaufen ist erstens unheimlich teuer und zweitens nicht wirklich lecker. Auf allen Flugstrecken welche von Billigairlines durchgeführt werden, ist das Essen nicht inbegriffen. Übrigens, Nüsse eignen sich besonders gut, denn sie sind sehr nahrhaft und gesund.
  3. Leere Trinkflasche: Nimm immer eine leere Trinkflasche mit. Diese kannst du nach der Sicherheitskontrolle wieder mit Leitungswasser auffüllen. Trinke möglichst viel, denn aufgrund der trockenen Luft im Flugzeug und dem allfälligen  Jetlag braucht der Körper viel mehr Flüssigkeit.
  4. Geräte aufladen: Versuche überall wo du kannst deine elektronischen Geräte aufzuladen. Warte also nicht bis der Akku ganz aufgebraucht ist, denn nicht jeder Flughafen ist gleich gut mit Ladestationen ausgestattet und die Ladezeit lässt oft zu wünschen übrig. Smartphones kann man in den meisten Flugzeugen aufladen, Macbooks leider nicht, ausser du hast ein Apple Airline Adapter.
  5. Powerbank: Ich war schon so oft froh darum, deshalb rate ich dir, immer eine Powerbank mit dabei zu haben.
  6. Flugmodus: Stelle dein Gerät im Ausland in den Flugmodus, dadurch sparst du Akku und das Wifi kannst du trotzdem eingeschaltet lassen.
  7. Filme/Podcasts/Musik: Lade dir vorab genügend gute Filme oder Podcasts herunter. Das Wifi ist dafür nicht überall gut genug und bei einer längeren Wartezeit bist du froh, wenn du dir die Zeit mit guten Filmen oder Dokumentationen verkürzen kannst. Übrigens, mit der App Speedtest.net kannst du testen wie gut die Wifi Verbindung ist und ob es sich lohnt einen Download überhaupt zu starten. Um im Flugzeug besser einschlafen zu können, lade ich mir vorab auch immer beruhigende Musik herunter.
  8. Bücher: Organisiere dir vorab ein gutes Buch. Büchertipps notiere ich mir immer auf Goodreads. Somit gehen bei mir gute Tipps nicht vergessen und wenn ich wieder eines brauche, habe ich es mir schnell gekauft.
  9. Reisekissen: Ich habe mir vor meiner ersten längeren Reise ein Reisekissen von Tempur gekauft. Es hat zwar ein bisschen was gekostet, aber ich würde es nicht mehr weggeben. Da dieses klein gemacht werden kann, ist es gut verstaubar und somit perfekt fürs Handgepäck. Vielleicht lächelst du jetzt, aber der Neid kommt bei den meisten auf, wenn sie sehen wie gemütlich es aussieht.
  10. Reisenecessaire: Zahnbürste und Zahnpaste, ein kleines Fläschchen Kokosöl oder sonst eine Feuchtigkeitscreme für das Gesicht und die Hände, eine Lippenpomade, Kaugummi und Halsbonbons, Feuchttücher, Deo, Ohropax.

Hast du zusätzlich noch einen guten Tipp? Ich freue ich mich natürlich darüber, wenn du ihn mir zukommen lässt.

BYE, BYE…

2 Kommentare zu „Meine Tipps für lange Flüge & Layovers

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s