Chile & Patagonien

Vielleicht hast du schon meine Bilder von Chile und Argentinien gesehen und dich gefragt, warum ich noch nichts über meinen Aufenthalt in diesen wunderschönen Ländern geschrieben habe. Ich weiss, dieser Reisebericht fehlte bisher noch. Da ich mein Reisemagazin jedoch erst nach meiner Südamerikareise erstellte, brauchte ich noch ein wenig Zeit um mir zu überlegen, wie und was ich von meinem viermonatigen Abenteuer in den beiden Ländern überhaupt in einen Bericht verpacken soll. Da ich immer wieder nach Tipps gefragt werde, habe ich meine ganz persönlichen Highlights und diverse wichtige Informationen im folgenden Bericht zusammengefasst:

Meine Lieblingsorte- und Ausflüge

Pucon
Pucon ist definitiv ein genialer Ort mit vielen guten Restaurants und Bars. Die Nationalparks um Pucon herum, sind einfach traumhaft schön. Mein Highlight war der Huerquehue Nationalpark. Es ist erlaubt im Nationalpark im Van oder im Zelt zu übernachten und da sich die Parkplätze nur einige Minuten vom See entfernt befinden, kann dieser gut zu Fuss erreicht werden. Ebenfalls können verschiedene wunderschöne Wanderungen in diesem Nationalpark gemacht werden. Mein Favorit war der San Sebastian Hike. On Top hat man eine super Aussicht auf neun Vulkane. Ich bin am frühen Morgen losgewandert (in Chile ist 08:00h schon früh) und war alleine unterwegs.

Ebenfalls eine herrliche Tour ist die Wanderung zum Vulkan Villarica. Leider ist es, aus Sicherheitsgründen nicht möglich, ohne Guide den Vulkan zu begehen. Touren können jedoch problemlos in Pucon gebucht werden. Da bekommt dann auch die benötigte Ausrüstung inklusive Maske zum Schutz vor den vulkanischen Gasen, zumal der Vulkan immer noch aktiv ist.

Isla Chiloe
Die Insel Chiloe ist eine eindrucksvolle und imposante Insel mit viel Landwirtschaft. Pure Nature! Der Beach auf der Westseite ist grandios. Von da aus starten auch die Touren zu den Pinguinen.

Cochamo Valley
Die vier bis fünf Tageswanderung im Cochamo Valley war für mich definitiv die schönste Wanderung in Chile. Die ersten paar Stunden bis zum ersten Campground begegnet man hie und da noch einigen Touristen oder Einheimischen mit ihren Pferden. Da die meisten Reisenden nur bis zum ersten Campground wandern, ist man die restlichen Tage praktisch alleine unterwegs und kann die Stille und die Vielfalt der Natur geniessen. Nähere Infos bekommt man im Kaffee „The Coffee House“ in Cochamo. The Coffee House ist übrigens auch der einzige Ort mit einer guten Wifi Verbindung. Der Ausgangsort um das Tal zu erreichen, ist Puero Varas. Ein schönes, mit vielen deutschen Einwanderer, besiedeltes Städtchen. Es gibt dort viele Übernachtungs- und Einkaufsmöglichkeiten. Die Karte für die Cochamo Wanderung bekommt man in einem der Sportgeschäfte an der San Pedro Strasse in Puerto Varas. Ich rate dir Lebensmittel für die Wanderung und für die allfällige Weiterreise in den Süden in Puerto Varas oder Puerto Montt einzukaufen. Danach gibt es nämlich nicht mehr viele Möglichkeiten, ausser man möchte sich die ganze Zeit von Pasta und Reis ernähren.

Futaleufu
Wenn du einen genialen Rafting- oder Kajak-Trip erleben möchtest, dann führt nichts an Futaleufu vorbei. Dieses Städtchen ist bekannt für ihre Flüsse und besitzt rund herum eine traumhafte Landschaft.

Cerro Castillo
Die Mehrtageswanderung (man kann auch bloss eine Tageswanderung unternehmen) zum Cerro Castillo ist absolut empfehlenswert. On Top hat man eine grandiose Aussicht über das Tal und zum Gletscher. Zusätzlich erwartet dich ein türkisfarbener Bergsee. Informationen dazu findest du bei der Touristeninformation in Coyhaique oder in Villa Cerro Castillo.  Am besten kaufst du frische Lebensmittel für die Wanderung in Coyhaique ein, danach ist keine grosse Auswahl mehr vorhanden. 🙂

20180226_151058 (1)

Puerto Rio Tanquilo
Schönes, kleines Örtchen am tiefblauen Lago Gral Carrera. Der Ort ist der Ausgangspunkt zu den Capillas de Marmol. Die Strecke um den See herum ist jedoch wegen den vielen Schlaglöchern der Horror. Man kann auch mit der Fähre direkt von Puerto Ingeniero Ibáñez nach Chile Chico fahren. (Achtung diese Fähre fährt nur einmal pro Tag). Sicher angenehmer, aber eben, wenn man die Marmorhöhlen sehen möchte, kommt man um Puerto Rio Tranquilo nicht herum. 🙂

El Chalten (Argentinien)
Super Örtchen und der einzige Nationalpark der kostenlos ist. Von da aus kann man wunderschöne Wanderungen auf eigene Faust unternehmen. Es gibt einige Gletscher in der Region und es sind auch schöne Gletscherwanderungen möglich. Vor Ort findest du leicht alle benötigten Informationen und Landkarten.

El Calfate (Argentinien)
Der Perito Moreno Gletscher muss man einfach sehen! Da führt kein Weg daran vorbei. 🙂 Von El Calfate erreicht man der Gletscher ungefähr nach einer Stunde. Diese Besichtigung ist sehr gut geeignet für einen Tagesausflug.

20180303_145913

Puerto Natales
Das Städtchen ist der Ausgangspunkt zum Torres del Paine, einer sehr gemütliche Hafenstadt mit schönen Hostels und Pubs Mein Tipp: Ein Besuch der Distillery „Last Hope“. Der Calafate Berry Gin ist sehr lecker.

Torres del Paine
Wahrscheinlich hast du schon davon gehört, dass die Touren (O und W-Circuit) für den Nationalpark Torres del Paine sehr früh gebucht werden müssen (6 Monate oder mehr im Voraus) und unglaublich teuer sind. Wenn man keine vier- oder acht Tagestour machen möchte, kann man auch eine Tageswanderung zum Torres unternehmen. Dafür braucht es keine Reservierung. Wenn man dann noch nicht genug hat, kann man von der anderen Seite her ebenfalls diverse Tagestouren unternehmen. Um dahin zu kommen, muss man mit dem Katamaran den See überqueren. Du findest alle Informationen und Karten vor Ort oder im Touristenoffice in Puerto Natales. Ich wählte diese Variante, da es mir im Nationalpark Torres del Paine zu touristisch zu und her ging.

Punta Arenas
Diese Stadt ist der Ausgangspunkt zu der Insel Magdalena (Pinguine Insel). Die Pinguininsel war ein ganz persönliches Highlight. Dies liegt vielleicht auch einfach daran, dass ich Pinguine unheimlich interessante Vögel finde und es lustig ist, denen zuzuschauen. 🙂

Wissenswertes

Autokauf / Mietauto
Wer in Chile und Argentinien herumreist, dem rate ich, dies mit einem Auto zu tun. Die Distanzen sind ziemlich gross. Chile ist rund 4200 km lang und etwa 190 km breit und ohne Auto ist man ziemlich unflexibel. Ich habe mir einen Van gekauft und diesen umgebaut. Allerdings benötigt dies einiges an Recherchen und Geduld. 🙂 Es gibt jedoch auch die Möglichkeit einen bereits umgebauten Van zu mieten. Das finde ich eine gute Lösung, wenn man nicht so viel Zeit hat und doch das Van Feeling haben möchte. Bei Wicked Campers kann man solche Fahrzeuge mieten, wobei diese auch mit Dachzelt verfügbar sind. Es gibt etwa fünf Mietstationen im ganzen Land verteilt und hat daher auch die Möglichkeit den Van an einem anderen Ort, als dem Abholort, wieder abzugeben. Für diejenigen die mehr Zeit haben und sich einen Van kaufen möchten, habe ich hier den Link zu einem super Blogartikel «How to buy a van in Chile». Dieser Artikel ist wirklich sensationell und ich habe mich genau an die Anleitung gehalten und es hat super geklappt. Trotz dem guten Artikel hatte ich nach dem Kauf die eine und andere Herausforderung zu bewältigen. Deshalb findest du hier meine Ergänzungen:

  1. Geldtransfer: Der Geldtransfer mit wetransfer ist wirklich gut und funktioniert innerhalb von 24 Stunden. Geld in Chile abzuheben, ist enorm teuer und mühsam. Erstens kann man je nach Bank nur bis zu USD 300 abheben und zweitens kostet jeder Bezug zwischen USD 6 – 10. Dazu kommen dann noch die Gebühren der eigenen Bank. Wenn man das Auto bar bezahlen möchte, sollte man sich vor der Reise damit auseinandersetzen und allenfalls Bargeld mitnehmen.
  2. Inneneinrichtung: Sodimac ist ein Geschäft wie Bau und Hobby und man findet von der Campingausrüstung bis hin zum Werkzeug alles. Übrigens kannst du bei Sodimac auch Werkzeug wie Bohrer etc. mieten. Schaumstoffmatratzen findet man jedoch NUR an einer Strasse in GANZ Santiago und zwar bei Espumas de Villalba. Ich brauchte ganze fünf Tage bis ich schlussendlich an die Adresse gelangte. Eine paar Strasse weiter an der Avenue de Julio findest du alles was du für dein Auto benötigst u.a. diverse Ersatzteile, Roofracks, Reifen etc. zu einem guten Preis.

Flüge
Die günstigsten Inlandflüge findest du über Skyairline. Die Airline bietet auch günstige Flüge in die umliegenden Nachbarländer an. Wenn man länger unterwegs ist und noch über keinen Rückflug ins Heimatland verfügt, lohnt es sich zu prüfen, ob Flüge von den umliegenden Hauptstädten günstiger sind. Flüge von Santiago nach Nordamerika und Europa sind relativ teuer. Flüge von Peru oder Kolumbien aus sind jedoch um einiges günstiger.

Autobahngebühren
Chile: Es gibt Tageskarten zu kaufen. Je nach Strecke lohnt es sich bei der ersten Mautstelle zu fragen, ob eine Tageskarte zu der Wunschdestination günstiger ist. Argentinien: keine Mautgebühren

Apps
Maps.me und iOverlander. Ich fand beide Apps unheimlich hilfreich. Maps.me war jedoch mein Favorit. Hier findet du Informationen zu guten Campingplätzen, Wildcamping, Restaurants, Sehenswürdigkeiten etc. mit Bewertungen. Ebenfalls lud ich mir auf maps.me die Strassenkarten zur Offlinebenutzung herunter.

Reiseführer / Strassenkarten
In Chile ist es relativ schwierig, gute Strassenkarten zu bekommen. An den Copec Tankstellen findest du jedoch die besten Reiseführer und Strassenkarten von Chile. Meist in Kombination vorhanden und dazu noch den einen oder anderen guten Reisetipp.

Duschen
An den meisten Copec Tankstellen kann man gratis oder für ein paar Rappen duschen und allfällige Wassertanks wieder auffüllen. Die Duschen sind sauber und es gibt warmes Wasser. Das Leitungswasser kann man übrigens trinken. 🙂 Ich fand es jedoch nicht besonders gut – naja wir sind ja auch verwöhnt. 🙂

Sicherheit
Ich habe mich in Chile und Argentinien sehr sicher gefühlt. Die Polizei ist überall präsent und das auch in den kleinsten Örtchen. Ich würde das Auto einfach nie für mehrere Tage irgendwo stehen lassen. Die meisten Campingplätze bieten für wenig Geld Parkplätze an und dort wird auf dein Auto aufgepasst. Wenn ich für ein paar Tage auf einer Tour war, parkierte ich den Van immer an einem solchen sicheren Ort.

RUT-Nummer
Wenn man in Chile ein Auto kauft, benötigt man zwingend eine RUT-Nummer. Die RUT-Nummer ist eine Art Sozialversicherungsnummer. Wenn du in Besitz einer solchen Nummer bist, bekommst du die Eintritte zu den meisten Nationalparks zu einem günstigeren Preis. Eine RUT-Nummer bekommst du in jedem Servicio de Impuestos Intermos (SSI) office in Chile.

Telefon
Man kann sich eine Prepaid SIM-Karte kaufen und wenn nötig wieder Geld darauf laden. Die SIM-Karte kann man überall in den üblichen Einkaufszentren kaufen und auch aufladen. Die beste Abdeckung innerhalb Chile hat der Telefonanbieter ENTEL.

Geld
In Santiago und Umgebung ist es fast überall möglich mit der Kreditkarte zu bezahlen. Für die Reise in den Süden (ab Puerto Montt) muss man jedoch genügend Bargeld dabeihaben. Es gibt nicht sehr viele Bankautomaten und oft ist es nur möglich in bar zu bezahlen inklusive an Tankstellen.

Benzin
Ich war mit einem Mitsubishi Van L300 unterwegs und brauchte keinen zusätzlichen Benzintank. Wichtig ist einfach, dass man an jeder Tankstelle das Auto volltankt. Ansonsten wird’s kritisch. 🙂

Carretera Austral & Fähren
Die Carretera Austral ist eine etwa 1350 Kilometer lange Straße in Chile, die von Puerto Montt nach Villa O’Higgins führt. Die Strasse ist ziemlich staubig und holprig und der Bau ist noch nicht vollendet. Ich bin von Puerto Montt bis Chile Chico auf der Carretera Austral gefahren und für diese Strecke ist kein 4×4 notwendig. Einige Abschnitte kann man nur mit der Fähre überqueren. Für die meisten Fähren braucht es keine Reservation. Weitere Informationen findest du auf der App maps.me oder auf der Webseite www.taustral.cl.

Grenzübergange
Je nach Route überquert man die Grenze von und nach Chile bzw. Argentinien ein paar Mal. Leider ist es nicht möglich, Früchte, Honig, Fleisch und Milchprodukte nach Chile bzw. Argentinien zu bringen. Vor allem die Chilenen sind da sehr streng. Daher überlege gut wo, was und wie viel du einkaufst.

Ich hoffe du kannst den einen oder anderen Tipp gut gebrauchen. Falls du weitere Informationen benötigst oder Fragen hast, zögere nicht mir eine Nachricht zu schreiben.

20180225_162746

 

2 Kommentare zu „Chile & Patagonien

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s